Unsere Leistungen

In unserer Praxis führen wir alle gängigen gynäkologischen Verfahren zur Diagnostik und Therapie durch. Außerdem können Sie bei uns Ihren Impfstatus überprüfen lassen, Ihre nächste Reise medizinisch vorbereiten lassen oder mit uns persönliche Strategien gegen vorzeitige Alterungsprozesse entwerfen.

Durch ständige Fortbildung und neueste Technik bieten wir Medizin auf dem modernsten Stand der Technik.

Nicht alle Verfahren werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, sondern die Patientinnen müssen dann selbst in Ihre Gesundheit investieren (Individuelle Gesundheitsleistungen IGeL). Die Kosten für diese über die gesetzliche Basisversorgung hinausgehenden Leistungen werden entsprechend der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) berechnet.

Es besteht natürlich keinerlei Verpflichtung für Sie, diese Leistungen beim Besuch
unserer Praxis zu nutzen.

Mögliche Wunschleistungen für eine verbesserte Vorsorge

Die regelmäßige gynäkologische Krebsvorsorge (mindestens alle 12, besser alle 6 Monate) ist die effektivste Möglichkeit, bösartige Veränderungen an den weiblichen Geschlechtsorganen frühzeitig zu erkennen.
Dabei möchten wir Sie mit folgenden Möglichkeiten unterstützen:

  • Thin Prep-Abstrich: spezieller Krebsvorsorgeabstrich (Dünnschichtzytologie, besser beurteilbar als herkömmlicher Abstrich)
  • HPV-Test: Test auf Humane Papillomaviren (Auslöser für Gebärmutterhalskrebs)
  • Vaginaler Ultraschall zur Beurteilung der inneren Genitalorgane wie Gebärmutter, Eierstöcke und Harnblase)
  • Brustultraschall zur Darstellung kleiner Befunde, die nicht tastbar sind
  • Immunologischer Stuhltest
  • NMP22-Test zur Früherkennung von Blasenkrebs
  • Immuntherapie zur Rezidivprophylaxe von Scheideninfektionen
  • Ernährungsberatung zur Vorsorge oder Therapie von Übergewicht

Wechseljahre

Wir empfehlen einige wichtige Untersuchungen und Beratungen während und nach den Wechseljahren, dem sogenannten Klimakterium:

  • Gespräch über Möglichkeiten der Änderung von Lebensstilfaktoren wie Ernährungsumstellung, Reduktion von Noxen und adäquate Bewegung um Wechseljahresbeschwerden zu reduzieren
  • individuelle Beratung zur Hormonersatztherapie oder pflanzlichen Alternativen
  • Regelmäßige Kontrolluntersuchungen unter Hormonersatztherapie
  • Ggf. Ultraschalluntersuchung der Brust und des inneren Genitale
  • Ggf. Hormonspiegelbestimmung im Blut
  • Überprüfung der Dosierung einer Hormontherapie

Unserer Wunschleistungen speziell für Frauen in den Wechseljahren:

Die Wechseljahre bzw. die Zeit danach ist für viele Frauen eine Veränderung, mit der sie nur schwer zurechtkommen. Das Ausbleiben der Periodenblutung bzw. der Verlust der Fruchtbarkeit wird vielfach als Verlust der Weiblichkeit und des „Frau seins“ empfunden. Der abnehmende Hormonspiegel und eventuell auftretende Hitzewellen, Schlafstörungen und ein reduzierter Wunsch nach Sexualität tragen zusätzlich dazu bei, die Lebensqualität zu verringern.

Mit diesen Beschwerden sind Sie nicht allein. Viele Frauen haben ähnliche Beschwerden. In einem individuellen Gespräch können wir die Stärke IhrerBeschwerden klären und mit Ihnen eine Therapie zur gezielten
Behandlung abstimmen.

Die gynäkologische Vorsorge ist auch in diesem Lebensalter wichtig, um Krebserkrankungen, einen Hormonmangel, eine Gebärmutter- oder Blasensenkung oder Knochenschwund frühzeitig festzustellen. Auch wenn Sie keine Behandlung der Wechseljahrsbeschwerden benötigen oder schon lange die Wechseljahre hinter sich haben, sollten Sie mindestens einmal, besser zweimal im Jahr, zum Frauenarzt gehen.

  • Anit-Aging: Beratung und Prävention von Begleiterscheinungen des Älterwerdens
  • Hormonspiegelbestimmung im Blut

Unsere Wunschleistungen für schwangere Patientinnen

Orientierend an den Empfehlungen der Fachgesellschaften bieten wir folgende zusätzlichen Untersuchungen an, um den Schwangerschaftsverlauf zu optimieren:

  • Erst-Trimester-Screening sog. Nackenfaltenmessung in der 12.-14.SSW: ein spezieller Ultraschall und Blutentnahme bei der werdenden Mutter zur Risikoeinschätzung bezüglich häufiger Chromosomenstörungen wie z.B. Down-Syndrom
  • Toxoplasmose-Antikörpertest: Toxoplasmose ist eine Infektionserkrankung durch Verzehr von rohem Fleisch und Umgang mit Katzenkot , die das Baby schädigen kann.
  • Zytomegalie-Antikörpertest
    Die Zytomegalievirusinfektion ist eine der häufigsten Infektionen in der Schwangerschaft. Die Erstinfektion kann zu einer schweren Schädigung des Feten führen.
  • Streptokokken B-Screening: vaginaler Abstrich zur Untersuchung auf krankhafte Keime im Geburtskanal , die beim Neugeborenen eine Sepsis (Blutvergiftung) nach der Geburt auslösen können
  • 3D/4D Ultraschall
  • Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen, wenn Sie Ihr Baby häufiger sehen und ausmessen lassen möchten als die Mutterschaftsrichtlinien es vorschrieben